Ein Abend im Kalanag Salon – I.B.M. Ring Vienna

 

DSC_7316Die internationale Bruderschaft der Zauberkünstler I.B.M. Ring Wien hat seit über 40 Jahren Ihren Klubabend im Cafe Zartl.

Das Traditionscafe im dritten Bezirk, nahe des Hunderwasserhauses hat ein Gastzimmer, dass von den Mitgliedern liebevoll zum Kalanag Salon umgewandelt wurde.

Der Ring trifft sich hier zweimal im Monat zum Klubabend, einmal monatlich (Ausnahme Juli, August und Dezember veranstalten sie hier einen Gästeabend. Zu anderen Zeiten wird der Gastraum für den normalen Cafebetrieb verwendet.

P1010450Beim Gästeabend wird an vier Tischen abwechselnd gezaubert, die Übergänge zu den einzelnen Künstler moderiert ein Salonzauberkünstler.

Am Besuchstag übernimmt diese Rolle Gregor Schubert, Inhaber des Zaubergeschäfts Trickbox. Würfelkasten, Tuch in Ei, Unsichtbares Spiel und 4 Asse aus Zylinder klingt nach – für Zauberer – unspektakulären Präsentationen. Klassiker!
Aber das täuscht, den Greogory präsentiert interessante Routinen in die er viele Ideen und originelle Inszenierungen eingebaut hat. Auch die mit Musik kombinierte Sprechzauberei wirkt sehr professionell.

Er präsentiert folgende Künstler die am Tisch zaubern

P1010464Bernhard:
Erstaunlich, der junge Zauberkünstler. Im November gerade die Aufnahmsprüfung gemacht, bestreitet er seinen zweiten Gästeabend. Er wirkt sehr sicher und zeigt ein abwechslungsreiches Programm, dass unterhaltsam präsentiert wird.

Bill Switch, Alex de Covas „Bill in Zigarettenschachtel, Kümmelblättchen einmal anders, Münzroutine mit Erscheinen einer entliehenen Münze in drei Etui´s wobei das letzte in eine komplett vertackerte Kartontasche eingeschlossen war.
Das Zerreißen einer unterschriebenen Karte und anschließende Restaurierung ist ein starker Abschluss.

P1010481Alestro:
Langatmigkeit ist ein Fremdwort für Alestro. In irrwitzigem Tempo reiht sich ein Effekt an den anderen. Speedy Gonzales der Zauberei. Und es passt zu seiner Persönlichkeit. Sympathisch mit Augenzwinkern gehts los…..

Die Zigarette ist noch nicht ganz in der Nase verschwunden, geht es schon in Fingerverdrehübungen und ein Pyropapier verwandelte sich in einen Schaumstoffball, der Ausgangspunkt einer flotten Schaumballroutine wird. David Regal sei Dank erscheint ein Kartenspiel aus einer in seine Bestandteile zerlegten Kartenschachtel. Eine kombinierte „Ehrgeizige Karten Routine“, die in eine Karte in Taschenroutine übergeht, Purseswindel, Münzkelle,  Münzen in Schwamm, Kronenverschluss in  Flasche, Alestro lässt es richtig krachen. Sehr saubere Technik.

P1010496Eric Monet
Meister der Missdirektion beginnt mit einer mehrfachen Glasproduktion aus einem Tuch bei der sein linker Schuh auch immer wieder präsentiert wird. Flott werden diese Produktionen präsentiert, ein Effekt greift in den anderen über, die Zuschauer am Tisch schnappen nach Luft.
Ein Kartenspiel erscheint und wird gemischt. Daraus hebt Erich Monet präzise eine gewisse Anzahl ab, und zeigt, dass er das Spiel jederzeit unter Kontrolle hat indem am Schluss die Karten nach Kartenwert
exakt produziert werden. Ein sehr guter Effekt.
Seine Münze in verschlossene Flasche ist erstaunlich, gesteigert nur dadurch, dass am Schluss noch der Kaffeelöffel den Weg in die verschlossene Fasche findet. Einer der stärksten Effekte für die Zuschauer.
Als er dann nach der Vorstellung scheinbar aus Versehen die Flasche stehen lässt, stürzt sich das Publikum darauf. Natürlich unpräpariert.

P1010511Boban:
Jumping Knot of Pakistan von  Daryl ist ein sehr visueller Eröffnungseffekt am Tisch und verfehlt seine Wirkung nicht.

Kartenfärbungen und dann TrayHousers Chinamünzen von einem Bändel, sehr stark in den Händen des Zuschauers. Monalisa ist eine originelle Kartenverwandlungsnummer.
Der Abschluss eine Strichmännchenroutine auf Spielkarten, bei der ein gezeichnetes Stichmännchen seine Kapriolen auf einigen Spielkarten vorführt. Das aus der Literatur bekannte Kunststück ist sehr visuell. Auch das letzte Programm dieses Abends wir sehr gut präsentiert, die Zauberei technisch hervorragend.

P1010454Zu Beginn und zwischen den einzelnen Künstlern zaubert Gregory Diamond auf einer kleinen Bühne Salonmagie.
Würfelkasten, Tuch in Ei, Unsichtbare Spiel und Asse finden aus Zylinder. Wer jetzt denkt, dass man sich bei diesen Klassikern als Kollege langweilt irrt. Gregory legt viel Wert auf Präsentation, bringt viele persönliche Feinheiten in die Programme und präsentiert das Ganze als Mischung aus Musik und Sprache.
Dies bringt die Effekte weg von der reinen Sprechzauberei, die in vielen Fällen zu monoton wäre.
Eine sehr gute Strategie. Zudem hat Gregory eine originelle Bühnenfigur, der spitzbübische Zauberer, der mit seinem Spitzbart an die 20-er Jahre erinnert.

Fazit:
Ein sehr gutes „Magisches Programm“. Das Laienpublikum unterhält sich sehr gut und ist verzaubert und getäuscht. Die Location des Cafe Zartl ist geschickt vom I.B.M. Ring adaptiert worden. Alles ist abgestimmt, selbst eine Magische Menükarte gibt es. Es zeigt sich, dass man selbst einem öffentlichen Gastraum eine besondere Note geben kann.
Die „graue“ Eminenz im Hintergrund Sinaro sitzt neben mir und versorgt mich mit interessanten Details zu diesem Abend. Aber das ist eine andere Geschichte …….

 P1010514

International Brotherhood of Magicians
Ring Vienna Nr. 240
Klublokal:
Kalanagsalon im Cafe Zartl
Rasumofskygasse 7
A-1030 Wien

Kontakt und Kartenreservierung:
Herr Gregor Schubert
office@trickbox.at
+43 1  603 55 30

Kommentar hinterlassen zu "Ein Abend im Kalanag Salon – I.B.M. Ring Vienna"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*