Zusatzinformationen für Aladin Abonnenten

LINK

 

Wussten Sie dass es auf der Aladin HP Zusatzinformationen zu allen Aladinausgaben gibt?
Hier kommen Sie beispielsweise zu den Infos zur aktuellen
Ausgabe 3:
http://www.mra.at/wordpress/heft-03-2016/

Neben den Reaktionen auf die aktuelle Zeitschrift finden Sie auch eine Linkseite mit allen wichtigen Internetadressen.
Sie müssen also nicht mühsam lange Webadressen eintippen sondern können bequem anklicken!

Aladin – wo die Bilder laufen lernen

Wussten Sie, dass es zu jeder  Aladin Ausgabe besondere Links auf dieser Homepage gibt?

Sie müssen also nicht mühsam Webadressen abzutippen, sondern können Sie ganz einfach hier anklicken:
http://www.mra.at/wordpress/linksammlung-aladin-02-2016-2/

Dort finden Sie auch diesen sehr schönen Clip mit Vizeweltmeister Wolfgang Moser, der ein Flüchtlingsheim besucht und bezaubert hat:
https://vimeo.com/147834048

Aladin 03 / 2015 – gedruckt

Aladin Ausgabe 03_2016Teil1_000001Der neue Aladin ist gedruckt und wird Anfang nächster Woche an alle Abonnenten versandt.
Mit 84 Seiten ist er wieder eine Rekordausgabe.

Syrien – Soziale Verantwortung
Wir alle sprechen darüber, aber was wissen wir über die Zauberkunst in Syrien? In einer Umfrage bei ca. 140 Zauberern konnte dazu niemand etwas sagen. Nach diesem Aladin wissen Sie mehr darüber.
Wir stellen Ihnen die Zauberszene vor, lassen Flüchtlinge zu Wort kommen, blicken in die Geschichte von flüchtenden Zauberkünstlern.  Wir stellen Ihnen Projekte engagierter Zauberfreunde in Deutschland, Schweiz und Österreich vor.  26 Seiten mit einem sehr außergewöhnlichen Spezialthema. Dabei politisieren wir nicht, sondern berichten über Fakten. Die Geschichten sind durch unsere Autoren selbst vor Ort recherchiert.

Auf den restlichen 58 Seiten gibt es weitere spannende Themen……
47 Autoren berichten aus der Welt der Zauberkunst.

Wenn Sie neugierig sind, dann können Sie sich hier schon einmal einen Überblick schaffen:
http://www.mra.at/wordpress/inhaltsverzeichnis-aladin-03-2016/

Der neue Aladin (03 / 2016)

topsecretNichts ist älter, wie die Zeitschrift von Gestern. So heißt es jedenfalls in einem Sprichwort.

Während nun der neue Aladin in der Druckerei fertiggestellt wird und nächste Woche in den Versand geht, arbeiten wir bereits wieder mit vollem Druck an der 4. Ausgabe.

Mein Leben hat sich durch die Redaktion des Aladin verändert. Jeder der schon einmal eine Zeitung gemacht hat, weiss von was ich spreche. Aber neben der wirklich vielen Arbeit, ist es immer wieder spannend an Themen zu arbeiten, interessante Menschen kennen zu lernen und mit  offenen Augen durch die Welt zu gehen.

Es gibt einen ca. 2 jährigen Themenplan im Voraus, der ständig angepasst wird. Manche Spezialthemen brauche eine sehr lange Zeit um recherchiert zu werden, Materialien gesammelt werden und Gespräche zu führen.
Wie wichtig es ist vor Ort zu sein und nicht nur vom Schreibtisch aus zu agieren merke ich dabei hautnah.
Eine – neben einem vollen Beruf – manchmal zeitlich sehr anfordernde Arbeit.

Unterstützung bekomme ich dabei von ein paar positiv Verrückten, die ich Ihnen im Septemberheft vorstellen werde.
Und dann gibt es die vielen Autoren die es möglich machen, dass die neue Ausgabe als Rekordheft erscheinen kann.

Anders wäre es nicht möglich dass 47 Autoren aus 7 Ländern  auf 84 Seiten 55 Artikel über die Zauberkunst im neuen Heft schreiben.

Es ist wieder ein kleines Buch geworden. Ich konnte dabei nicht alle Beiträge bringen, ich bitte dafür um Verständnis, sie werden im nächsten Heft sicherlich Platz finden.

Eine Besonderheit:
Das Spezialthema widmet sich diesmal einem sehr ungewöhnlichen Thema, das in jeder Hinsicht zu Diskussionen führen wird. Über 20 Seiten sind dafür vorgesehen. Was es ist möchte ich noch nicht verraten.
Wer damit nichts anfangen kann, darf ich trösten: Auf 54 weiteren Seiten finden Sie das „normale“ Themenprogramm. Das ist mehr wie sie sonst von anderen Zeitschriften gesamt bekommen.
Ich bin ein Verfechter der Themenvielfalt. Wenn man ins Restaurant geht, isst man auch nicht die ganze Karte, sondern wählt das aus was schmeckt. Und die Geschmäcker sind verschieden.
In diesem Sinne: seien Sie neugierig was auf Sie zukommt…..

Roman Szeliga mit dem LAUNEUS PREIS ausgezeichnet

13177325_1308152309199041_7245305080804018596_nAladin Leser kennen ihn unter seinem Künstlernamen Romi.
Monatlich finden wir seine hochwertigen Beiträge in unserer Zeitschrift.

Am Samstag erhielt Romi in Frankfurt aus den Händen des Initiators Dr. Helmut Fuchs den LAUNEUS AWARD 2016, und das als erster Österreicher überhaupt.

Ein Preis, der für außergewöhnliche Leistungen auf dem Gebiet der wertschätzenden, menschlichen und humorvollen Kommunikation vergeben wird und den  eine renommierte Jury bestehend aus prominenten Kommunikations-Experten wie Eckart von Hirschhausen, Sabine Asgodom, Felix Gaudo oder auch Prof. Dr. Elisabeth Heinemann, – alles selbst ehemalige LAUNEUS Preisträger – zuerkannt hat.
.
.

Wir gratulieren Romi herzlich und sind stolz ihn als Autor für den Aladin zu haben!!

Verschnaufpause – unterbrochen

Ehrlich BrothersEben noch entspannten sich die Ehrlich Brothers mit unserem Aladin 3D.

Aber damit ist nun Schluss.
Der Countdown läuft für die größte Zaubershow der Welt im Fußballstadion von Frankfurt.
Vor 30.000 Zuschauer werden die Ehrlich Brothers eine spektakuläre Show hinlegen. Einen ersten Vorgeschmack lieferten sie, als sie einen Monstertruck auf offener Bühne vor Presseleuten erscheinen ließen.
.

Wer sich das Spektakel am 11. Juni nicht entgehen lassen möchte, der kann hier noch Resttickets bekommen:
http://partner.printyourticket.de/Veranstaltung/ehbr/ehbr/Ehrlich-Brothers-Frankfurt-336784.html

12 Fragen an Luke Jermay – Mind Summit Köln 2016

Ein spannender Spezialkongress für Mentalmagie beginnt in einer Woche.

Mind Summit Köln vom 6. – 8. Mai.

Das Teilnehmerfeld liest sich wie das „Who is who“ der Mentalistenszene. Eine tolle Gelegenheit noch mit dabei zu sein, denn es gibt noch vereinzelt Restkarten beim Veranstalter:
Hier geht’s zur Webseite und Anmeldung:
http://www.mind-summit.net

Im Vorfeld haben wir ein Interview mit dem englischen Mentalisten Luke Jermay geführt, der dort eine Vorführung, Seminar und einen Workshop geben wird.

MindSummit_presenter_Luke-Jermay
Der englische Ausnahmekünstler kam über die Zauberkunst zum Mentalismus und war mit einer eigenen Show über ein Jahr lang in Las Vegas präsent.

Wer seine Vorstellungen einmal erleben durfte, war von seiner Persönlichkeit fasziniert. Der Gedanke an „Tricks“ kam dabei gar nicht auf.

Da der in Köln stattfindende Kongress international ist, ist die Kongresssprache Englisch. Aus diesem Grund haben wir das Interview mit ihm auch in der Originalsprache belassen.

Aladin (A):
Are you a magician or a mentalist?
Luke Jermay (LJ):
I consider myself a performer. My audiences would probably call me a mind reader before anything else. I promote the work I present as a intuitive entertainer.  However I honestly do not see any creative value in separating out the concepts of magic and mentalism as I feel they are forever linked and mentalists learn as much for the world of traditional magic as any other.

jermay1A:  Your background is magic and close-up. When was the point in your life you decided to change? (and why)
LJ: I began performing traditional magic; and still have a strong love for card magic (I consider my hobby now!) however I had always been drawn to mentalism above all else.

At 16 years old I began performing walk around mentalism mixed with magic; by the time I was 17 I performed only mentalism. The change was gradual and organic. I simply performed the things that spoke to me; and those were all mentalism related.

Now at 31 years old; I still do the same thing; I do not restrict myself instead I perform those things which speak to me; so far this has always been mentalism but who knows one day that may change!

A:  Did the background in magic helped you be successful in mentalism?
LJ: 100% I learned so much from traditional magic that I use in my mentalism performances. I still read books about all types of magic; stage illusion, children’s magic literally anything! I love magic and consider mentalism to simply be another form of presentation for magic. I do not drawn strict separations between the two worlds in terms of creative and craft. Obviously they are different in their presentation but without a strong foundation in traditional magic I feel my job would be much more difficult.

jermay_showA:  Why do you think is mental magic such a success today?
LJ: I believe it all comes back to the audiences strongest interest; themselves. If we use mentalism as a vehicle for examining what matters; it will always matter. The same could be said to all other forms of magic; however it tends to go hand in hand with good mentalism and this I believe is why mentalism continues to fascinate modern audiences; and always will.

A:  What is your opinion about mixing magic and mentalism in a performance?
LJ: I never do this and do not think its a good idea for me and my artistic vision. However I am sure there are plenty of people who do and create fascinating shows and experiences for their audiences.

A:  Success in mentalism as a performer – does it depend that the spectator think that you are doing no tricks?
LJ: It depends on authenticity and character. Once these two areas are considered and choices have been made; then you can decide what your approach to „tricks“ is. However personally I want my audience to feel what they are seeing is real and not tricks.

A:  Is Uri Geller a Mentalist?
LJ: Uri is Uri. Whatever we decide to call him he is; he is the best at it. I would probably call him a sensationalist before a mentalist.

A:  Where is the boarder from certain mental presentations to fraud or humbug?
LJ: For me; talking to the dead is the only thing that I do not consider to be within the artistic license of a performer within a theatrical context.

B7L4-h2IAAErrbZA:  Electronic and mentalism –  what is your opinion:  curse or serious progress?
LJ: All depends; the question I always ask is; does this tool allow me to achieve something that is impossible to do so with it. If it’s possible to achieve the same thing without electronics, then there’s no need for the electronics.
However sometimes they allow better, more streamlined and more effective outcomes. In the same way a landline phone is perfect for making a telephone call; but a smart phone is even better.
It’s all dependant on the specific desire and outcome your looking for.

As a rule; I don’t shy away from them, but rarely use in performance as its just one more thing to have to worry about! But I wouldn’t discount them in anyway.

A:  Where do you see the advantage of a pure „mental“ convention?
LJ: Likeminded people discussing what they love. What’s not to enjoy? By having a dedicated mentalism convention; we have a safe space to discus things that simple wouldn’t fit within a mixed traditional magic convention.

A:  What can we expect from your lecture and workshop?
LJ: Miracles you can perform.

A:  Do you perform your Q+A act in Köln?
LJ: I performed my Q&A act last year so this year I will perform a different act; which is themed on direct telepathy and the concepts of belief. It forms the first half to my full theatre show; with my Q&A as the second half. This means that the people of Mind Summit will have seen the full show; backwards… With a 12 month interval! Weird ….

A: Thank you Luke!

Historiker- und Sammlertreffen Dresden – Tag 2

Der zweite Tag hier im Dresden beginnt gegen 10:00 im Zauberschloss.

DSC_4506Reinhard Müller:
Beachtliches und Seltsames in Conradi Horstes „Der Moderne Kartenkünstler“

Reinhard Müller ist eine Legende in der Kartenzauberszene. Ob Magie, Magische Welt oder auch andere Zeitschriften. Er ist überall als Experte ein geschätzter und anerkannter Autor. Sein Spezialgebiet die Kartenzauberkunst, haben ihn auch internatinal bekannt gemacht. Noch heute ist er Mitglied des Cardworkshops, einer exklusiven Gruppe von Spezialsten dieses Genres.

Im Jahr 1896 erschien das Kartenzauberbuch von Conradi Horster: Der Moderne Kartenkünstler. Dieses damals legendäre Buch, das bis heute in vielen Auflagen erschienen ist, wurde von Reinhard Müller präsentiert und auch gewisse Griffe und Strategien demonstriert. Auf 232 Seiten sind dort 220 Artikel (teils mit Vortrag) beschrieben. Lediglich 17% waren als Eigenkreationen gekennzeichnet. Viele der Kreationen stammen wohl von Roterberg in den USA, mit dem Conradi einen regen Meinungsaustausch pflegte.
Von Horster stammt ein Devano Kartensteiger, der im Gegensatz zu den heutigen Versionen mit einem eingebauten Flaschenzug dafür sorgte, dass die Karte komplett aus dem Spiel stieg. Ebenso findet man darin eine der ersten Beschreibungen der „Ehrgeizigen Karte“ oder auch die Möglichkeit ein improvisiertes Svengalispiel zu präsentieren.

Ein interessanter Vortrag der dadurch lebendig wurde, da Reinhard Müller gewisse Griffe gleich live demonstrierte. Eine informativ gemachtes Handout mit ausführlichem Literaturverzeichnis rundeten dieses sehr gute Referat ab.

 

DSC_4518Katharina Rein:
Kulturgeschichte der Levitation um 1900.

Eine echte Überraschung war die junge Katharina Rein. Die Studentin widmet sich in ihrer Dissertation  der Kulturgeschichte der Levitation. Erfrischend war, dass sie nicht aus der Zauberszene entsprungen ist, sondern sich dem Thema aus wissenschaftlichen Interesse nähert. So geht es ihr in erster Linie nicht um die verwendeten Techniken, sondern um den kulturgeschichtlichen Hintergrund der Illusion.

Es beginnt mit der Suspension von Robert Houdin, bei der der Künstler seinen Sohn schweben lässt. Mit Hilfe von Äther wird dies scheinbar bewerkstelligt. Der Geruch und die Geschichte in der Zeit der ersten Operationen unter Narkose, machen so diese Geschichte glaubwürdiger.  Denn die Narkose war in der damaligen Zeit ein echtes unvorstellbares Wunder. Warum sollte dieser Stoff nicht auch Menschen schwerelos machen?
Es war übrigens bald eine der meistkopierten Illusionen.
Der amerikanische Zauberkünstler Kellar war von der Schwebeillusion besessen und erarbeitete sich immer wieder neue Varianten mit Verbesserungen. Unglaubliche 2 Mio Euro soll seine letzte Version umgerechnet gekostet haben mit der er auf Tournee war.
Es wäre wünschenswert, wenn Zauberkünstler und die Wissenschaft mehr zusammenarbeiten würde. Es war erfrischend diese Geschichte einer großen Illusion einmal von einer anderen Seite beleuchtet zu sehen.

IMG_2739Volker Huber:
Präsentation von Schätzen aus seiner Sammlung

Die Sammlung von Volker Huber ist legendär. Wenige hatten das Vergnügen seine Sammlung live zu sehen.

Normalerweise werden diese Stücke auf Fotos präsentiert. Volker Huber überraschte uns. Er brachte in einer unscheinbaren Sporttasche diese kostbaren Stücke mit nach Dresden.

Verpackt sind diese Wunderstücke in Schachteln, die ein Buchbinder für Volker Huber maßgeschneidert für seine Sammlerstücke bauen lassen. Schon allein diese – von Volker Huber liebevoll „Särge“ genannt – Verpackungen, sind kleine Kostbarkeiten.

Gezeigt  wurden unter anderem:
Eine Illusion bei der ein toter Kanarienvogel wieder lebendig gemacht wurde. Diese Illusion stammt von  keinem Geringeren wie Bortolomäus Bosco. Ein Wunder der damaligen Zeit, das – mit Außnahme des Kanarienvogels – das Publikum in Entzücken versetzte. Feinmechanische „Eierbecher“ oder eine wunderbar gearbeitete Box von Pinetti auf der auf Befehl eine Kugel in einer vorherbestimmten Schublade erschien, wurden ausgiebig bewundert.


IMG_2752Birgit Bartl-Engelhardt:
Zauberfamilie Bartl

Zaubergeschichte wird dann lebendig, wenn ein direkter Nachfahre über seine Großeltern Janos und Rosa Bartl spricht. Frau Bartl-Engelhardt arbeitet seit einigen Jahren an einer Arbeit über ihre Großeltern, einer Dynastie von Zaubergerätehersteller. Der feurige Janos aus Ungarn und die zurückhaltende Wienerin Rosa waren ein Erfolgspaar, das ein regelrechtes Zauberimperium für Zaubergeräte aufbaute.
Frau Bartl-Engelhardt berichtete in ihrem diesjährigen Referat über persönliche amüsante Familiengeschichten, die sich hinter den Kulissen abgespielt haben.
Man darf auf die Familienbiografie  sehr neugierig sein, die Volker Huber noch in diesem Jahr herausgeben soll. (Änderungen vorbehalten, denn die Familienforschung ist oft eine unendliche Geschichte….)

IMG_2756IMG_2758Ulrich Rausch:
Punx und die Spice Girls

Was hat die Girliegruppe Spicegirls und der große Punx gemeinsam? Das Publikum war neugierig und gierig mehr darüber zu erfahren. Schon im Vorfeld wurde darüber spekuliert.
Ulrich Rausch beleuchtete in einem hervorragenden Referat Teile des Lebens von Punx. Zwei seltene TV Auftritte wurden gezeigt, die einen Punx zeigte, der fast ohne jeden Kameraschnitt über 20 Minuten Zauberei präsentierte. Bei solchen TV Aufnahmen merkt man erst, wie sich die heutige Schnitttechnik grundlegen geändert hat.
Was es nu wirklich mit den Spicegirls und Punx auf sich hat wurde am Ende aufgelöst, wird aber hier nicht verraten. Da müssen Sie schon Herrn Rausch selbst fragen, oder aber im Juni Aladin Nr. 3 selbst lesen. Vielleicht verrät er es ja unseren Zeitschriftenlesern. Ulrich Rausch bot als Service an, dass jeder Interessierte eine Punx Bibliographie auf Anfrage bekommen würde. – Danke!


DSC_4634Marco Habermann:
Flohmarktschrott zu Sammelstück

Marco Habermann räumte mit der Mähr auf, dass Sammeln unbedingt etwas mit viel Geld zu tun hat. Er präsentierte Requisiten die er auf Flohmärkten zusammengetragen hat. Alle Stücke haben ihre eigene Geschichte, die sich dann in seinen Requisiten wieder finden.

Seien es alte Blechkisten, Schatullen, Brillen oder anderer technischer Schnickschnack der sich bei ihm – in der Tradition eines Münchhausen – in einer scheinbar funktionierenden Maschine wieder findet.
Das Resultat sind einzigartige Sammlerstücke, die aber meist nur in den Händen des Finders seinen echten Wert zeigt. Ein wunderbares Referat, das die große Spannweite der Möglichkeiten aufzeigt, wie man sich mit  Geschichte auseinandersetzten kann.

IMG_2781Peter Benninghaus:

Wer war Simon Wigeest?

Simon Wigeest war ein Autor eines bekannten Zauberbuchs in Holland. Peter Benninghaus untersuchte über einige jahren, wer dieser Simon Wigeest wirklich war. Bald stellte sich heraus, dass es sich um ein Pseudonym handelte. Wer stand dahinter und warum wurde ein Pseudonym verwendet?  Eine spannende Suche, mit großer Klarheit präsentiert und einer entsprechenden Unterlage, die uns Peter Benninghaus später zur Verfügung stellte.

DSC_4663Fl!p Hallema:
Grandmothers Necklace

Das Prinzip und die unzähligen Möglichkeiten des bekannten Kunststückes „Grandmothers Necklace“ wurden von Fl!p präsentiert. Wie man das von ihm gewohnt ist, mit vielen Demonstrationen. Der Vorführtisch ähnelte am Schluss einem Wühltisch am letzten Tag eines Sommerschlussverkaufs.

Viele interessante Ideen und Anwendungsgebiete wurden demonstriert.
Es wird Zeit sich dieses Kunststücks wieder zu entsinnend, das bereits im Buch „Discovery of Witchcraft“ beschrieben steht und so eine der ältesten Illusionen ist.

Ein inhaltsschwerer Tag geht mit dem Besuch der Show „Irrtum vorbehalten“ zu Ende, über die ich in einem eigenen Beitrag berichten werden.

Schnappschüsse:

DSC_4604 DSC_4603 DSC_4601 IMG_2767DSC_4605DSC_4585

 

 

Sammler- und Historikertreffen Dresden – Tag 1

IMG_2546
Das Treffen startete mit einer Führung durch das Zauberschloss Schönfeld. Es liegt idyllisch in einem kleinen Ort, nahe von Dresden. Seit ich das letzte Mal hier war, hat sich Erstaunliches getan. Die Restaurierungsarbeiten sind ein schönes Stück weitergekommen.

Die Schlossführung durch Karl-Heinz Kaiser lässt erahnen, wieviel Arbeit, Energie und Leidenschaft in diesem Projekt stecken.

1315 wurde das Schloss erstmals urkundlich erwähnt, Am 1. April 2005 wurde das Zauberschloss wieder der Öffentlichkeit geöffnet. Ein fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Stadt Dresden, der Gemeinde Schönfeld, der Bevölkerung und einer kleinen engagierten Gruppe von Zaubern ist zu verdanken, dass das Schloss heute wieder als Juwel erstrahlt. Zauberfreunden geht das Herz auf, wenn man diesen Ort mit seinen vier Theatern und vielen Ausstellungsräumen besucht in dem Zauberei präsentiert wird.
Man wagt nicht daran zu denken, wieviel 1000-de freiwillige Arbeitsstunden hinter diesem Projekt stehen.

DSC_4172Organisator Steffen Taut bestreitet das erste Referat im Hofzinser Salon über den Dresdner Zauberhändler Manfredo.
Eine spannende Geschichte eines Zauberkünstlers, der sich in Folge einen Namen als Hersteller von Zauberrequisiten gemacht hat. Interessant, dass schon in seiner Zeit (1899 – 1981) Plagiate bzw. Nachbauten an der Tagesordnung waren.  Schön, dass Steffen neben dem anschaulichen Vortrag auch Originalrequisiten von Manfredo präsentieren konnte.

Es ging in eine kleine Kaffeepause mit Verpflegung. In einem Nebenraum gibt es eine kleine Händlermesse wo vergriffene Bücher, Stiche und auch ein paar Requisiten angeboten werden.
Natürlich bin ich mit Aladin präsent und kann gleich einmal 4 neue Abos abschließen. Wir haben jetzt auch eine Abonnentin aus Luxemburg!!

DSC_4231Nach der Pause referierte Lars Rebehn über die Zeit der Taschenspieler im Dresden des 18. Jahrhunderts. War auch Josef Fröhlich der bekannteste Exponent dieses Genre, recherchierte er über sehr viele andere Künstler, die in dieser Zeit ihr Handwerk ausübten. Dass der Name Taschenspieler vielfältig verwendet wurde und oft mit Zauberei nichts zu tun hatte führte er an Hand von Dokumenten aus, wo Jongleure, Puppenspieler, Seiltänzer, Wasserspeier u.v.m. beschrieben wurden die Jahrmärkte und Messen in Dresden bespielten.
Dass Taschenspieler mit der Justiz ihre liebe Not hatten, wurde an Hand von Unterlagen sichtbar, die Inhaftierungen und Verurteilungen von Gauklern dokumentierten.
Man hätte noch gerne länger diese spannende Zeitreise verfolgt, aber der straffe Zeitplan von 30 Minuten pro Vortrag musste eingehalten werden. Steffen Taut sorgte unbarmherzig dafür dass dies auch so durchgeführt wurde. Aber dadurch blieben wir perfekt im Zeitplan.

IMG_2647Anschließend präsentierte Holger Steigerwald eine Illusion, die in ihrer damaligen Zeit für Erstaunen sorgte.
„Das unsichtbare Mädchen“ war eine Illusion bei der eine scheinbare leere Box mit dem Publikum kommunizierte. Da eine Frauenstimme die Fragen des anwesenden Publikums beantwortete, ging man davon aus, dass in der Box ein „unsichtbares Mädchen“ sitzen musste.

Mehrere Modelle wurden erklärt. Aber auch die wechselhafte Geschichte der unterschiedlichen Künstler, die mit dieser Attraktion Messen und Orte bereisten war beeindruckend. Auch hier zeigt sich, dass solche erfolgreichen Darbietungen sehr rasch kopiert und in Folge auch verbessert wurden.

Die anschließende Mittagspause verbringt man in den umliegenden Gasthöfen. Monika und Rico Leitner, die im selben Hotel wie ich wohnen, nehmen mich zu einem Ausflug in das Schloss Pillnitz mit, das in unmittelbarer Nähe liegt. Mit dabei Ulrich Rausch, der aus Bologna mir dem Zug angekommen ist. Er wirkt etwas erschöpft und erzählt von einer 38-stündigen Bahnfahrt, die durch Verspätungen zustandekommen ist. Es ist besser dass kein Verantwortlicher der Deutschen Bahn in Reichweite ist, ich könnte für seine Sicherheit nicht garantieren.

DSC_4317 DSC_4320
Ein wunderbarer Schossgarten, eine Orangerie, Palmenhaus und das eigentliche Ziel unseres Ausflugs: Der Kamelienbaum der durch eine Glaskonstruktion geschützt ist. Monika outet sich als Fan dieser Pflanze, die zwar absolut geruchlos ist, aber sehr hübsch anzusehen ist. Bei diesem Exemplar handelt es sich um eine über 200 Jahre alte Pflanze, die zu den ältesten Exemplaren in Europa gehört. Eine imposante Blume.

Manchmal ist es gut Frauen auf Zaubertreffen mitzuhaben, damit man auch von der Umgebung und Kultur des Ortes etwas mitbekommt :-).

Ein Detail am Rande:
Schloss Pilnitz war ein Geschenk von Angust dem Starken an seine Lieblingsmätresse Gräfin Cosel. Der Überlieferung hatte er 200 Mätressen. Ein kostspieliges Vergnügen.

Manche Frauen hatten schon damals ihren Preis……
Das Schloss war mit seinen Attraktionen heute eine Art Disneyworld. Obwohl da Mätressen wohl keinen Platz gehabt hätten. Zumindest nicht öffentlich

Von dort gehts in Windeseile zum Zwinger (einem ursprünglich gebauten Turnierplatz) im Herzen von Dresden. Eine fantastische barocke Anlage.
In einem Seitenflügel ist das Mathematisch – Physikalische Kabinett untergebracht.
Unsere Gruppe teilt sich in zwei Teile, bekommt kompetente Führer, die uns durch die Ausstellungen führen.
Wer einen Faible für technische Geräte wie Uhren, Geometrische Gerätschaften oder Globen hat, ist begeistert sein.  Ein wunderbar aufgebautes Museum bei der ausgesuchte Exponate stilvoll präsentiert werden. Um die Funktionen dieser Wunderwerke zu zeigen gibt es bei den Vitrinen Videos zu sehen, die diese funktionstüchtigen Exponate zeigen.  Am Ende der Führung erhalten wir im hinteren Teil des Museums eine Demonstration einiger Gerätschaften. Schwerpunkt sind hier „Elektrisiergerätschaften“.  Einige Mutige von uns werden unter Strom gesetzt. Ein schöner Ausklang eines spannenden Tages.
DSC_4493 DSC_4482 DSC_4465 DSC_4430 DSC_4423

Der Abend klingt individuell aus. Wir essen mit einer Gruppe in unserem Hotel, das sehr schön am Ufer der langsam dahinfließenden Elbe liegt.

 

Sammler- & Historikertreffen Dresden – (1)

dresden-50949_960_720Die deutschsprachigen Sammler- und Historikertreffen haben bereits eine jahrelange Tradition.
An einem Wochenende im Jahr treffen sich Zauberfreunde, die sich besonders für die Geschichte der Zauberkunst interessieren. Dies kann in Form von Sammlungen, wissenschaftlichen Arbeiten zu einem Thema oder ganz einfach darin bestehen, dass man die Wurzeln unserer Kunst interessant findet.

Die Treffen sind interaktiv, d.h. das Programm wird von den Teilnehmern selbst in Form von Kurzpräsentationen bestritten.

In diesem Jahr findet das Treffen im Zauberschloss Dresden statt. Eigentlich ist es das Zauberschloss Schönfeld, da es in dem kleinen Ort Schönfeld ca. 20 Minuten von Dresden entfernt liegt. Hier haben Zauberfreunde ein Juwel in einem alten Schloss geschaffen. Theater, Ausstellungen, Museum und Begegnungsstätte in einem.

Gestern Abend trafen sich bereits an die 35 Personen zu einem Abendessen bei der auch die Zauberei nicht zu kurz kam. Steffen Taut der das Treffen perfekt organisiert hat, präsentierte Teile aus seinem Programm. Bei Gastzauberer FLIP  drehte sich alles (mit Augenzwinkern) um den Octopus, der mehr Zauberei verborgen hält, als wir uns das bisher vorstellen konnten.
Ein schöner Abend, unter Gleichgesinnten, die im Laufe der Jahre zu Freunden geworden sind.
Solche Treffen bieten selbstverständlich sehr viele Gelegenheiten für Recherchen für künftige Aladin Themen. Auch ist es schön Aladinleser zu treffen und Rückmeldungen zu bekommen.
Apropos Aladin: Er wird gerade in Nürnberg gedruckt! Und in den letzen zwei Tagen sind wieder 4 neue Abonnenten zu uns gestoßen!

Ein spannender Tag erwartet uns heute, über den ich natürlich hier berichten werde.

Hanno

Aladin 02 / 2016 – Ein sinnliches Vergnügen

Nach dem fulminanten 3-D Heft mit dem das Zauberjournal Aladin ins Jahr 2016 gestartet ist, erscheint in wenigen Tagen Heft Nr. 2.

Was erwartet den Leser?
76 Seiten prall gefüllt mit interessanten Beiträgen aus der Welt der Zauberkunst:

Aladin Ausgabe 02_2016_Teil1Unsere Sinne:  Geschmacksinn
Sehen und Hören sind die Sinne die die meisten Zauberkünstler bei Ihrem Publikum ansprechen. Warum vernachlässigen wir die anderen Sinne? Aladin beleuchtet in einer Sonderserie Sinnestäuschungen. Wir starten in diesem Heft mit dem Geschmacksinn.
Gedanken, Theorien, praktische Beispiele von vielen renommierten Fachleuten erwarten Sie auf über 16 Seiten.

Wolfgang Moser
Im Mittelpunkt des Heftes steht die neue Show von Wolfgang Moser im renommierten Hotel Sacher. Ein Interview, eine Kolumne und eine Kunststückbeschreibung runden diesen Bericht ab.

Wir begrüßen: Nick Lewin – USA
Nick Lewin ist einer der erfolgreichsten Comedy Zauberkünstler. Er steht in der Tradition eines Ken Brook, Roy Johnson oder auch Billy McComb. Seine reiche Erfahrung hat er in jüngster Zeit nun auch der Zauberszene zur Verfügung gestellt und gilt als Geheimtipp für praxisrelevante Routinen. Er ist Mitherausgeber der größten Onlinezeitschrift „Vanish“.

Zauberszene: Mexico
Unser rasender Reporter Dino Dorado berichtet von seinem Zauberurlaub in Mexico. Was es mit dem beliebten Urlaubsland magisch zu tun hat und welche Abenteuer er erlebt hat lesen Sie in seinem Bericht.

Wieviel darf Zauberkunst kosten?
Josef Stohl schreibt über ein Thema bei dem in der Praxis sehr selten die Wahrheit zu hören ist. Welche Gagen sind gerechtfertigt? Was ist Zauberkunst wert? Dies wird alles sehr offen aus seiner persönlichen Sicht behandelt.

Tricks und Rezensionen:
Sechs Trickbeschreibungen aus den Federn von Ulrich Rausch, Christoph Borer, Pit Hartling, Mecki und Wolfgang Moser setzten den Trickschwerpunkt. Dazu vier Buchbesprechungen und wie immer die gefinkelten Denksportseite von Sepp Vogtenhuber.

Meine schlimmsten Pannen:  Michelle Spillner
Die neue zukünftige Magie Chefredakteurin berichtet humorvoll über ihre größten Pannen und Schreckensmomente.

29 Autoren berichten auf 76 Seiten.
Hier geht’s zum vollständigen Inhaltsverzeichnis:
http://www.mra.at/wordpress/inhaltsverzeichnis-aladin-02-2016/

Versand erfolgt am 25. April 2016

John Carey – MINIMALISTICA

IMG_1580Die Antwort auf Ablenkung – MINIMALISTICA
Buchneuerscheinung von John Carey –  England

Wir Zauberkünstler sind Meister der Selbsttäuschung. Mit Leidenschaft befassen wir uns mit neuen Methoden, Gimmicks oder einer Vielfalt von Versionen und Handhabungen.

Dann, wenn man viele von uns vor Laien zaubern sieht, merkt man, dass diese Vielfalt uns oft vom Wesentlichen ablenkt.
Was nützen uns die 6 Varianten eines Double Lifts, wenn wir „unter Feuer“ nicht einmal einen perfekt hinbekommen?“

MINIMALISTICA ist ein Konzept, das die Reduktion auf das Wesentliche beinhaltet. Lerne eine Variante eines Griffes und konzentriere dich darauf, wie du ihn vielfältig anwenden kannst. Weiterlesen

Paul Daniels verstorben

PAUL-DANIELS Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Paul Daniels mit einem Gehirntumor  diagnostiziert wurde.
Nun ist er im Kreis seiner Familie im 77. Lebensjahr gestorben.

Paul Daniels war einer der ganz große Entertainer. Jahrelang war er zur Hauptsendezeit im englischen Fernsehen zu sehen. 2004 war er Gast beim Österreichischen Kongress in Mayrhofen. Ein wundervoller Zauberkünstler, der in unseren Herzen bleiben wird. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, besonders seiner Frau Debbie.

Mind Summit Kongress 2016 – Köln

koeln_buntEs gibt unzählige Zauberkongresse weltweit. Wer sich jedoch für Mentalmagie interessiert hat wenig Auswahl. Dafür aber gibt es gerade für diese Sparte eine ganz besondere Veranstaltung die ihresgleichen sucht.

In Köln findet vom
6. – 8. Mai 2016  der Mind Summit Kongress 2016 statt.
.
Es ist DAS  Gipfeltreffen der Mentalisten! Ein Blick auf das Programm zeigt, dass sich die Weltelite der Mentalmagie hier für drei Tage trifft.
Rainer Mees und Thomas Heine veranstalten dieses Treffen, das eng mit dem Mind Summit Convention in Las Vegas kooperiert, das dort von Danny Archer organisiert wird. Nur so ist es möglich, dass sich so viele Stars auf den Weg nach Köln machen. Weiterlesen

Die beste Newsquelle im deutschsprachigen Netz für Zauberer

borettiDie Fülle der Informationen wird immer größer und größer. Das Internet ist eine Fundquelle für aktuelle News. Das Angebot aber inzwischen so unüberschaubar, dass man sich manchmal verloren fühlt. Tolle Blogs entstehen, haben aber dann oft nur eine begrenzte Lebensdauer.

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Aladin Blog (www.mr.at/wordpress) verfolgen. Ebenso haben wir im Zauberportal Staunen (www.staunen.at) viele interessante Neuigkeiten und Kommentare bereitgestellt.

Seit 640 Folgen versorgt der bekannte deutsche Zauberkünstler und Zauberhändler Boretti seine Fans mit einem wöchentlichen Newsletter:

Das Wort zum Sonntag

Es ist das für uns beste deutschsprachige Informationsangebot. Regelmäßig, Interessant und Aktuell. Und das seit so langer Zeit.

Wenn Sie den Newsletter nicht regelmäßig erhalten, empfehlen wir Ihnen dieses kostenlose Service bei Boretti zu bestellen. Sie werden es garantiert nicht bereuen.
Info:
boretti.magic@arcor.de

Wunderkontor – Zaubertheater in Hamburg eröffnet

dsc-0107-8367f430-93ba-4e47-8cdc-1223ded9393aHamburg ist  um eine magische Attraktion reicher.

Jörg Borrmann eröffnet sein Zaubertheater Wunderkontor.
Das Theater liegt sehr zentral nur wenige Gehminuten  von der weltbekannten Reeperbahn, den Landungsbrücken und dem traditionellen Hamburger Fischmarkt entfernt.

Das Besondere an diesem Zaubertheater ist, dass die Zaubershows in einem speziell konzipierten Theaterraum hautnah erlebt werden können. Der Künstler spielt seine Zaubershow nicht auf einer Bühne, sondern direkt vor den Zuschauern. Die Zuschauerreihen sind nach hinten aufsteigend, sodass jeder Zuschauer die perfekte Sicht auf den Künstler und die Zauberkunststücke hat.

k20160123_Borrmann_153

 

Doch auch schon vor der Show werden die Zuschauer in der kleinen Theaterbar auf den Abend eingestimmt. Deshalb ist das Zaubertheater schon eine Stunde vor Showbeginn geöffnet. Nach der Show ist die Bar noch eine Stunde geöffnet.
Wir werden demnächst über die Vorstellung hier berichten.


Adresse:

Wunderkontor Hamburg
Jörg Borrmann
Sankt Pauli Fischmarkt 20, 20359 Hamburg
Telefon: +49 (0)40-20 97 55 55
E-Mail: info@wunderkontor.de
http://www.wunderkontor.de

Goldmine für ernsthafte Praktiker der Zauberei

50efa90876638c8f28f28394549422ac_5Nach längerer Suche  einem guten Weg im WWW präsent zu sein, hat Alexander de Cova sein Ziel erreicht. So zumindest meine Wahrnehmung. Auch wenn ein Mensch wie er wohl nie mit dem Ziel zufrieden ist und versucht immer weiter zu gehen.
Die Rede ist von seinem wirklich hervorragenden Blog:

http://decovamagic.com

Alexander hat hier eine Fundgrube für interessierte Praktiker geschaffen mit unzähligen Tipps zur Zauberei aber auch zu vielen Randgebieten. Ein wichtiger Schritt ist auch  den Blog in Englisch zu gestalten, so erreicht er in gleicher Zeit ein Vielfaches an Lesern.  Für mich ist es zur Zeit die wertvollste Seite im Internet. Kein Streit, keine sinnlosen Diskussionen, sondern nur Wissensvermittlung und Gedankenaustausch.

Danke für diese wertvollen Beiträge.

Noch ein kleiner Hinweis für den Leser:
Die Bücher von Alex sind ausverkauft (Band 1 – 3). Band 4 erscheint in Kürze, Band 5 + 6 kommt im Laufe dieses Jahres.
Wenn dieses Gesamtwerk beendet ist, steht  ein Gesamtwerk zur Verfügung, das aus bewährten Klassikern und neuen Ideen dazu besteht. Ebenso findet man echte De Cova Kreationen darin.  Unzählige Tipps runden die Bücher ab.

Eine wichtige Investition, die ich jedem Interessierten empfehlen kann.

PS:
Ich habe gerade wieder von einem amerikanischen Händler  eine Lieferung von aktuellen Tricks erhalten zur Besprechung im Aladin.
Wenn ich deren Kosten vergleiche mit den Investitionen der De Cova Bücher, kann ich nur sagen, dass wir uns mehr auf solide Zauberkunst konzentrieren sollten anstatt unsere Zeit mit neuen Gags und theoretischen Trickprinzipien vergeuden, die genau so schnell wieder verschwinden wie sie erschienen sind.

Missverständnisse geklärt

9428954_previewIch freue mich darüber berichten zu können, dass es in Zukunft wieder zu einer konstruktiven Koexistenz der beiden Zeitschriften Aladin und Magische Welt kommen wird.
Die aktuelle Magische Welt geht wieder regelmäßig im Austausch für den Aladin  nach Österreich.

Hanno Rhomberg

ps: Kommentare werden zu diesem Beitrag deaktiviert um die Diskussion zu beenden. Handeln statt statt Zerreden!

Jugendworkshop 2016 MRA

bilderWir freuen uns auf ein außergewöhnlichen Jugendworkshop.
Außergewöhnlich in Vielfacher Hinsicht:

Internationale Seminarleiter:
Die Seminarleiter sind eine Mischung aus bewährten und bekannten Namen und neuen Gesichtern:

Wolfgang Moser – Vizeweltmeister Stand-up Magie

Philipp Tawik – Star der Magic Sunday Produktione Graz und Ehrliche Betrüger, Wien

Jürgen Peter – Zauberkünstler und Agentur für Veranstaltungsmanagement

Fernando Figueras – Spanischer Zauberkünstler und Seminarleiter

Kristine Hujklkis – Norwegische Zauberkünstlerin

Spezielle Programme:
Lectures, Präsentationen, Spezialveranstaltungen wie sie sie noch nie auf einem Workshop erlebt haben.

figuerasAusgefallene Location:
Nahe bei Innsbruck in der Tiroler Bergwelt,

Unschlagbarer Preis:
All inclusive:   100,– Euro

Weitere Informationen:
hanno.rhomberg@me.com
www://magicmountains.me

 

Mike Caveney, Stan Allen, Simon Pierro Reaktionen zum Aladin

Der Aladin ist in den USA gelandet. Wir sind sehr stolz über die Reaktionen der vielen internationalen Stars und Zauberfachleuten international auf unsere 3D Ausgabe. Fast täglich bekommen wir Zuschriften die wir hier veröffentlichen:   http://www.mra.at/wordpress/reaktionen-der-zuschauer/

Hier die letze Zuschrift vom bekannten Amerikanischen Zauberkünstler und Verleger Mike Caveney. Am selben Tag von ihm so ein Statement zu bekommen wie auch vom Herausgeber des Zaubermagazin „MACIC“ bedeutet mir und allen die am Aladin mitarbeiten sehr viel. Verzeiht uns deshalb bitte unsere Unbescheidenheit. Aber Sie ist für alle Mitwirkenden an diesem Projekt der einzige Lohn. Applaus ist das Brot des Künstlers. Danke an das große Team der Autoren, Übersetzer, Lektoren und allen Unterstützer. Es ist toll mit euch zusammen zu arbeiten. Und nur mit euch ist dieser Erfolg möglich.   DANKE

mike-caveneyMike Caveney:
Hanno, Your beautiful magazine arrived in Pasadena today. Congratulations on producing such a fine publication. I hope the members of the Magic Ring of Austria realize what a great magazine they are receiving. And I was happy to see the article by Susanne Lewis about my pal Harry Anderson.
Keep up the good work and thanks again for sending me this issue.  Regards,   Mike
.

Stan+Allen+2Stan Allen (Herausgeber Zeitschrift MAGIC):
Hanno…

Thank you for the 70th Birthday issue of Aladin. It’s very impressive!
Congratulations…
Stan
.

DSC_4110Simon Pierro (Multimedia und You Tube Star)
Hi Hanno, Sagenhaft, Riesen-Kompliment an euch! Das ist ja wirklich faszinierend gut geworden. Gerade das 3D Bild ganz hinten ist der Wahnsinn. Bisher habe ich mich auf die Bilder konzentriert – freue mich auf ruhige Tage, um auch die Inhalte zu studieren.
Simon – D

Inventur Aladin – Zugreifen

20160220_142828-1 20160220_170551-1Nach dem Versand des Aladin 1 habe ich an diesem Wochenende eine Inventur gemacht.
Erfreulicher Weise sind unsere Bestände sehr beschränkt.

Es gibt nur noch 7 komplette Jahrgänge des Jahres 2015.
(5 Hefte, 1 FISM Beilage sowie das Historische Sonderthema Wien)

Wer sich für Einzelhefte interessiert (mit Ausnahme des 3D Heftes 01/2016) kann diese um 5 Euro (inkl. Porto) noch beziehen. (solange Vorrat reicht).
.

Ein Probeheft (unsere Auswahl) kann einmalig zum Preis von 2,– Euro bei uns bezogen werden.
(solange Vorrat reicht.)

Das Abo für 2016 ist zum Preis von 40,– Euro bei uns erhältlich.
Porto D, Ö, CH inkludiert
Europäisches Ausland  45,– Euro
Übersee  55,– Euro

Reaktionen und Tipps International auf den 3D Aladin

12710921_1090242974347879_7157896716239969358_o

 

Danke für die zahlreichen tollen Kommentare für unsere 1. Ausgabe des Aladin 2016. Noch keine Woche ist die Zeitschrift bei den Lesern und schon hagelt es durchwegs positive Kommentare.
Dies betrifft vor allem die 3D-Idee, aber auch die kompetenten Inhalte.
Selbst Stenografische Gesellschaften sind am Heft interessiert und zollen Anerkennung. Zahlreiche Anfragen aus dem Ausland haben uns überrascht. Des Rätsels Lösung. Begeisterte Zauberer und Fotografen haben in Sozialen Medien über das Projekt berichtet. So ist derzeit mein täglicher Gang vor der Arbeit ins Postamt um weitere Zeitschriften zu versenden.


20160210_191209Bitte vergesst nicht uns ein Foto von Euch + Brille und 3D Aladin zu senden. Wir verlosen interessante Preise unter den Einsendern.

Weitere Hefte sind für eine Schutzgebühr von 15,– Euro (inkl. Brille u. 3D Trick)  bei uns erhältlich.

Alle Zuschriften findet ihr hier: (wird ergänzt…)
http://www.mra.at/wordpress/reaktionen-der-zuschauer/

Führungswechsel im I.B.M. Ring Vienna

kelliEine Ära geht im I.B.M. Ring Vienna zu Ende. Johann Kellner, von seinen Zauberfreunden Kelli genannt, hat nach 17 Jahre die Führung des Klubs in jüngere Hände gelegt.

Und so wurde bei der Generalversammlung, am 16.02.2016, Alexander Strondl zum neuen Präsidenten des Vereins gewählt.

Unsere Gratulation an Kelli  für sein jahrelanges Engagement für den I.B.M Ring, dem er als Vizepräsident weiter zur Verfügung steht.

alestroViel Erfolg wünschen wir  Alexander Strondl, der bereits in der Vergangenheit sowohl als Schriftführer aber auch als Zauberkünstler den I.B.M. Ring tatkräftig unterstützt hat.

Neben Alexander und Kelli komplettiert Sinaro (Robert Busina) das Führungsteam des I.B.M. Vienna. Ein toller aktiver Klub, dessen Gast die Aladinredaktion im Jahr 2015 sein durfte.

37. Sternfahrt Saalbach: 15. Juni – 19. Juni 2016

821455bf99Der Druckfehlerteufel at im aktuellen Aladin zugeschlagen!!
Der Termin der Sternfahrt Saalbach war leider falsch in der Zeitschrift angeführt.

Diese traditionelle Zauberveranstaltung unter Leitung und Organisation des zaubernden Wirts Hansi Peter findet bereits zum 37. mal statt.
Das richtige Datum ist:  15. Juni – 19. Juni 2016

Anmeldungen:
http://www.hotel-peter.at/zauberei.html

Aladin 01 / 2016 3D Ausgabe in Zustellung

Aladin Ausgabe 01_2016Teil1_000001Fast eine Woche vor dem offiziellen Datum, haben wir den ersten Aladin dieses Jahres versandt.
Es ist eine spezielle 3D Ausgabe, das heißt mit der beigelegten Brille kann man viele der Abbildungen in 3D sehen. Auch gibt es 2 spezielle 3D Zaubertricks die dem Heft beigelegt sind. Wir wünschen sehr viel Spass mit dieser besonderen Ausgabe.
Wer sich noch dafür interessiert muss sich allerdings beeilen. Wir haben – trotz einer Sonderauflage – bereits über 150 Exemplare zusätzlich verkauft. Wenn Sie also kein Abonnent sind sollten sie dies rasch nachholen. (Link hier)

Hier geht es schon zu den Leserbriefen:
http://www.mra.at/wordpress/reaktionen-der-zuschauer/

Hier noch ein paar Tipps um das optimales Sehvergnügen zu haben:
(Tipps von Fans Kaslatter)

DSC_4106Das Licht ist nicht unwichtig: es darf nicht zu dunkel sein, weil da sehe ich rechts nicht mehr genug, und Lichtquellen sollen sich nicht im Papier spiegeln, das stört sonst den 3D-Eindruck.
Zum Lesen der Artikel nehme ich die 3D-Brille herunter und setze sie nur zum Betrachten der Bilder auf.
Mir ist aufgefallen, daß das 3D-Titelbild noch viel besser wirkt, wenn ich es hinstelle und es aus drei Schritten Anstand anschaue.
Für die kleinen Bilder brauche ich unbedingt die Lesebrille, aber kein Problem: die 3D-Brille paßt wunderbar darüber.
Den Zig-Zag-Kopf auf Seite 17 muß man genau von da aus anschauen, wo da Kinn ist – dann hüpft er auf einmal heraus.
Man kann mit der 3D-Brille auf der Nase im ganzen Heft auf Entdeckungsjagd gehen: überall sind dazwischen wieder 3D-Bilder versteckt, wo man es gar nicht erwartet. Bei manchen meint man auf den ersten Blick, sie haben keine Tiefe: z. B. Romi, aber er tut nur gern so flach. Oder Susan Lewis, die ist auch so eine ganz heimliche …

Helma Zmeck verstorben

150px-Zmeck-KartenhausDie Ehefrau und langjährige Assistentin von Jochen Zmeck, Frau Helma Zmeck ist am Mittwoch, 27.Januar 2016 um 20.00 friedlich eingeschlafen. Zmeck, ehemaliger Chemieprofessor/lehrer war einer der bekanntesten Zauberkünstlers der damaligen DDR. Bis heute sind seine Bücher bekannt und noch immer Grundlage der Prüfung des Magischen Zirkels. Das „Handbuch der Magie“ fehlt wohl in keiner Bibliothek. Es ist eine Art Lehrbuch durch viele Sparten der Zauberkunst. Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine erfolgreiche Frau. Mit Helma hatte Jochen Zmeck 2 Söhne. Sie begleitete ihn auch immer auf seine Auftritte, in der sie als Assistentin auftrat.

Viele kennen seine Bücher. Seine Zauberkunst kennen nur noch wenige der Jüngeren. Youtube ist hier eine Quelle. Eine schöne dreiteilige Sendung in deren Mittelpunkt Jochen Zmeck steht lässt diese Zeit wieder lebendig werden.

Fast vier Jahre nach dem Tod von Jochen Zmeck folgt ihm nun seine Frau.
Unser Mitgefühl gilt ihren  Hinterbliebenen.

Hier ein schönes Dokument einer Vorstellung von Jochen Zmeck in der auch seine Frau als Assistentin kurz auftritt:
(„Treff mit O. F.“ aus dem Jahre 1980)

 

We proudly present ……….. ALADIN 2016 / 01 – 3D

Aladin Ausgabe 01_2016Teil1_000001In einer Woche geht die erste Ausgabe des  Aladin 2016 in Versand.
Wir starten in das 70. Jahr unseres Bestehens mit einer spektakulären 3D Ausgabe.

Zahlreiche Spezialisten und neue Autoren haben an dieser Ausgabe mitgearbeitet. Wir glauben, dass es eine Zauberzeitschrift in dieser Art weltweit noch nie gegeben hat. Inspiration war für uns übrigens zu Beginn die Genii Ausgabe mit David Berglas vor einigen Jahren.  Zuerst als optische Spielerei gedacht hat es sich doch zu einem fundierten 3D Heft entwickelt. Eine hochwertige 3D Brille, spezielle 3D Tricks als Beilage und über 40 Seiten 3D Specials.
Spezielle Fotoshootings in Malta, mit iPad Zauberkünstler Simon Pierro, den Ehrlich Brothers, den Autoren des Aladin machen diese Ausgabe zu etwas Besonderem.

Hier gehts zum Inhaltsverzeichnis:
http://www.mra.at/wordpress/inhaltsverzeichnis-01-2016/
Hier können Sie die spannenden Hintergründe zu diesem Heft lesen:
http://www.mra.at/wordpress/making-of-aladin-01-2016/

Es gibt 20 Einzelhefte die jeweils zum Preis von 15 Euro erhältlich sind, wenn Sie kein Abonnent sind.
Der Rest ist den Abonnenten vorenthalten.

Wenn Sie noch kein Abonnent haben:  40,– Euro / 5-6 Hefte / 68 – 80 Seiten / portofrei nach D, A, CH.
Warten Sie nicht zu lange, der Jahrgang 2015 ist bereits ausverkauft.

 

Wettbewerbsausschreibung für den 57. Kongress der österreichischen Magier 2016

Eine Mitteilung der
Jury-und Wettbewerbsleitung des MRA

Liebe Zauberfreunde!

Der 57.Kongress der österr.Magier mit internationaler Teilnahme findet bekanntlich in Zusammenarbeit mit dem Magic Studio Maribor unter dem Titel MRA-GIBOR in der Zeit von 11.-13.November 2016 in Marburg statt.

Kongressleitung: Wladimir Mikek „magicwladimir@gmail.com

Im Rahmen dieses Treffens wird – wie bei allen MRA-Kongressen – selbstverständlich auch heuer der
MRA-WETTBEWERB 2016 (mit Möglichkeit der internationalen Beteiligung) abgehalten.
Dieser Wettbewerb findet entsprechend dem gültigen Reglement des MRA statt.
Dieses kann von der Jury- und Wettbewerbsleitung zugesandt werden.
Entsprechend diesem Reglement gibt es die Möglichkeit der Anmeldung in diversen Sparten der Magie in BÜHNE und CLOSE-UP.
Einzige Ausnahme: Wegen organisatorischer Schwierigkeiten (v.a.geeignetes Kinderpublikum) gibt es heuer keinen Wettbewerb in der Sparte KINDERZAUBEREI.
Anmeldungen zum Wettbewerb sind ab sofort möglich !
Wir wünschen allen Teilnehmern schon jetzt GUT TRICK und viel Erfolg.
Jury-und Wettbewerbsleitung des MRA / Kurt Baldrian-Ferdinand Lampert
Infos: apo-wienertor@aon.at

Anmeldungen für FISM 2018 in Südkorea nun möglich

BusanWer sich für eine Reise zum nächsten FISM Kongress in Busan (Südkorea) interessiert, kann sich nun auf der Homepage des Veranstalters registrieren lassen.
Vom 9. – 14. Juli 2018 findet in der 3,5 Mio Einwohner zählende Stadt Busan die Weltmeisterschaft der Zauberkunst statt. Busen liegt am südlichen Zipfel von Südkorea am Meer.

Ein Anhaltspunkt: Der auf checkfelix.de derzeit günstigste Flug von München kostet Juli 2016 ca. 870,– Euro und dauert ca. 20 Stunden.  Auf der Homepage des Veranstalters gibt es Anhaltspunkte für die Übernachtungskosten. Diese betragen für Jugendherbergen ca. 80 Euro, für Hotels ab 140 Euro pro Nacht.
Kongress Registrierung:  570,– Euro

Wer in Rimini beim FISM Meeting mit den Zuschauermassen Probleme hatte sollte sich die Teilnahme überlegen. Ähnliches dürfte sich in Korea abspielen. Allerdings hat das Veranstaltungszentrum ein Auditorium mit ansteigenden Sitzreihen und gute Sicht (natürlich auch nur mit Hilfe von großen Screens. Das Auditorium hat Platz für 4.000 Zuschauer.
Ein sicherlich herausragendes Ereignis in eine aufregende asiatische Metropole.

Infos zu Busan:
https://de.wikipedia.org/wiki/Busan

Infos des Veranstalters und Anmeldemöglichkeiten:
http://www.2018fismbusan.com/list.php?bbs_id=main
shopping_01

Redaktionsschluss Aladin 2016 / 01

$(KGrHqF,!okFI!pSUmURBSHm)bPMPg~~60_12 Nach Redaktionsschluss des Aladin 01 / 2016 arbeiten wir nun mit Hochdruck an der Fertigstellung der neuen Ausgabe. Die neue Nummer wird sehr komplex, ist doch das Hauptthema 3D und Zauberkunst. Die notwendigeren aufwendigen Druckverfahren und Druckvorbereitungen halten uns derzeit in Atem. Es wird in jedem Fall ein sehr aufwendiges Heft.
Wenn Sie noch Beiträge haben, bitten wir diese rasch einzusenden. Wir können Ihnen zwar nicht garantieren, dass der Beitrag noch in diese Ausgabe kommen wird, wir tun uns aber wesentlich leichter, wenn wir Beiträge immer zeitgerecht bekommen.  Wir arbeiten derzeit auch schon parallel  an den Ausgaben 02 und 03.
Aladin ist keine willkürliche Ansammlung von eingesandten Beiträgen, sondern die Schwerpunktthemen und fixen Rubriken bedingen eine verlässliche themengerechte Planung.

DSC_3576Nochmals danke für das große Interesse am Aladin an unserem Stand beim Zaubertreffen in Sindelfingen. Wir konnten weiter neue Abonnenten gewinnen und bekamen wertvollen Input.
Besonders hat uns auch gefreut, dass wir auch von vielen Partnern von Zauberern gerne gelesen wird.
Die Ausgabe über Tierzauberei ist dabei auf besonderes Interesse gestoßen. „Mutig, Außergewöhnlich und Kompetent“ waren nur einige der Urteile die wir bekommen haben. Gegner der Tierzauberei aber auch Betreiber beurteilten den Sonderbericht als fair und kompetent.

Im Bild im Gespräch mit Blacky (Mr. Black und Ursula) der sich sehr positiv zur Berichterstattung im Aladin äußerte.

Besonders hat uns aber das Urteil von MZvD Präsident Eberhard Riese gefreut, das wir hier nicht wiederholen möchten um nicht überheblich zu wirken. Einige der neuen Abonnenten kamen auf seine Empfehlung zu uns.

Wenn Sie Ideen für Schwerpunktthemen haben, schreiben Sie uns doch. Das Thema Tierzauberei kam übrigens auf Anregung meines Zauberfreunds Ralph Uhlig zu Stande.

 

 

Aladin – Magischer Jahresbeginn 2016

DSC_3569Nach kreativer Pause starten wir mit dem Aladin wieder durch.

Auftakt war unser Stand beim traditionellen Zaubertreffen in Sindelfingen. Aladin war mit einem Stand vertreten und konnte viele Abonnenten begrüßen und neue dazu gewinnen.
Solche Präsentationen bieten auch  die Möglichkeit viele Gespräche zu führen, interessante Menschen kennen zu lernen und spannende Geschichten zu recherchieren.

Das Treffen war wie immer perfekt organisiert, gut besucht und für die Öffentlichkeit ein Magnet. Gelang es doch wieder 3 mal das Kongresshaus in Sindelfingen komplett auszuverkaufen.
Die Show war ausgezeichnet und wir werden noch darüber detailliert berichten.
.

DSC_3487Das Wochenende gab mir die Möglichkeit um das Strohmanns zu besuchen und mit Thorsten Strothmann über dieses Erfolgsprojekt zu sprechen. Auch dort war die Show – wie die meisten Shows – komplett ausverkauft.

Zauberei ist in und es ist schön es in einem so schönen Ambiente wie bei Thorsten und Claudia erleben zu können. Es zeigt auch, wie viele unterschiedliche Gesichter Zauberkunst haben kann.
Auch über das Strothmann werden wir ausführlich „Backstage“ berichten. 
Im Jahr 2016 findet der Österreichische Magierkongress in Maribor (Slovenien) statt.

DSC_3613Wladimir wird diesen Kongress für den MRA veranstalten. Auf Grund seiner großen Erfahrung kann man mit einem wirklich besonderen Kongress rechnen. Mit Hector Mancha dem amtierenden FISM Grand Prix Sieger konnte bereits ein Highlight engagiert werden.

Die malerische Stadt Maribor bildet eine perfekte Kulisse. Einziger kritischer Punkt. Die Plätze sind beschränkt und wer mit dabei sein möchte sollte sich rasch für eine Teilnahme entscheiden.

Auch Wladimir und Kitty seine  Frau waren in Sindelfingen mit einem Stand vertreten.
Wer sich näher für den Kongress interessiert:
http://magibor.com
Ich wünsche allen Leser einen ebenso zauberhaften Jahresbeginn wie ich ihn dieses Wochenende erleben durfte.

In der dritten Dimension – ALADIN 01 / 2016

Aladin Ausgabe 5_Teil84bNormalerweise sind unsere Themen für unsere Leser eine Überraschung. Wir geben deshalb vorab praktisch nie unsere Schwerpunkte bekannt. Grund dafür ist auch, dass sich in der Vergangenheit leider auch andere Zauberzeitschriften inspirieren ließen. Das ehrt uns zwar, ist aber nicht Sinn der Sache.

Für das 1. Heft im neuen Jahr machen wir aber eine Ausnahme:
Das Heft ist dem Thema Zauberkunst in der dritten Dimension gewidmet.

Es wird das ungewöhnlichste Zauberjournal, dass es meines Wissens – auch International je gegeben hat. Vor Jahren gab es ein 3D Titelbild von David Berglas im Genii Magazin.
Im Aladin 2016 / 01 werden wir aber dieses Thema konsequent durchs ganze Heft ziehen. Eine aufwendige Brille, ein aufwendiges Druckverfahren und eine zeitaufwendige Bildbearbeitung und Recherche sind dazu nötig, die uns seit Monaten beschäftigt.

Das Heft wird in einer Sonderauflage gedruckt und ist Bestandteil des Aladinabos.
Der Einzelpreis für dieses Heft beträgt 15,– Euro. (solange der Vorrat reicht)

Im Zuge dieses Heftes haben wir auch einen 3D Fotowettbewerb ausgeschrieben. Wir haben dazu aus der Zauber- aber auch aus der 3D Szene bereits viele großartige Einsendungen erhalten.
Bis zum 31. Dezember haben Sie noch Zeit für eine Einreichung.
Im Anschluss finden Sie dazu die Ausschreibung. Viel Erfolg.

3D-FOTO-WETTBEWERB
Ist 3D eine Art Zauberkunst?
Anlässlich des kommenden 3D-Sonderheftes 2016 sind alle 3D- und Zauberbegeisterten zu einem magisch-räumlichen Bilder-reigen eingeladen: Der „Aladin“ veranstaltet einen 3D-Foto-Wettbewerb mit dem Thema „Magie und Zauberkunst“. Für alle Zauberkünstler, die 3D können, ist dieser Wettbewerb eine tolle Gelegenheit. Für alle anderen liefert der 3D-Aladin einen faszinierenden Anlass, sich einmal damit zu beschäftigen.
• Einsendeschluss ist der 27. Dezember 2015.
• Pro Teilnehmer werden höchstens 3 „zauberhafte“ 3D-Bilder in den Wettbewerb aufgenommen.
• Die Bilder werden nicht retourniert, daher empfehlen sich digitale Beiträge.
• Bitte keine Anaglyphen oder Dias. Sonst sind alle gängigen Stereo- und Bildformate willkommen.
• Es gibt KEINE Teilnahmegebühren noch Abdruckhonorare – dies ist ein Projekt unter Enthusiasten.

Jeder Einsender erhält als Dank für die Beteiligung ein Belegexemplar des 3D-Sonderheftes.
Zusendungen bitte an die Aladin-Redaktion:
Hanno Rhomberg
Bärnstetten 19
6380 St. Johann in Tirol
Österreich
aladin.redaktion@mra.at,
Tel. +43 699 195 44 369

Wir machen für unser 3D-Heft sogenannte 3D-„Anaglyphenbilder“, die wir exakt auf unser Druckpapier kalibrieren. Deshalb benötigen wir die 3D-Bilder zunächst in einem Format, in dem das linke und rechte Bild noch NICHT „anaglyphisiert“ sind. Auch Peki macht in 3D mit: hier in seiner Rolle als Herr von Löffelstein mit seinem „Dancing Ball

Aladin Ausgabe 5_Teil84

 

Unterwegs in Österreich – Fools Brothers im Circus- und Clownsmuseum

DSC_3077 (1)Was für ein außergewöhnlicher Abend im Circus und Clownsmuseum!  Im liebevoll gestalteten Museum traten die beiden Brüder: Michael und Andreas Swatosch auf und präsentierten ihre neueste Produktion “Magical Mystery Detour”.
Die Vorstellung begann um 19.30 Uhr, der Eintritt kostete 15 Euro.
Im ausverkauftem Haus begeisterten Sie mit ihren Interpretationen und clownesken Präsentationen.  Die Brüder Lionel und Liam Fool erheitern und verblüffen mit einem professionellen Mix aus erfrischender Dummheit und Zauberkunst der Extraklasse.
Zauberhafte Blödsinnigkeiten auf wirklich hohem Niveau … die weit über klassische Comedy Magic hinausgeht.
Der internationale Star und Kultclown Jango Edwards führte dabei Regie.
Meine Befürchtungen, dass der hohe Anspruch in der Ankündigung nicht gehalten werden kann war völlig unbegründet. Es war ein Abend auf hohem Niveau und das Publikum hat sich prächtig unterhalten.
Mitbringen sollte man aber eine Portion skurrilen Humor und die Bereitschaft sich auf einen außergewöhnlichen Abend einzulassen.

Hier noch ein paar Impressionen des Abends:
DSC_3113 DSC_3133 DSC_3155 DSC_3243 DSC_3291 DSC_3275

Das Heft im Heft

LINKWussten Sie, dass Sie neben dem gedruckten Heft auch eine komplette Linksammlung mit über 100 interessante Links zum Thema des Heftes bekommen?
Auf einer zentralen Seite auf der Aladin Online Seite
finden Sie:
a) Ergänzungen zu den Artikeln: http://www.mra.at/wordpress/linksammlung-aladin-2015-05/
b) Ein Inhaltsverzeichnis: http://www.mra.at/wordpress/inhaltsverzeichnis-aladin-2015-05/
c) Alle Leserbriefe zum Heft: http://www.mra.at/wordpress/reaktionen-und-leserbriefe-2015-05/

Damit entfällt das mühsame Eintippen der im Heft befindlichen Links. Sie machen die Ergänzungsseite auf und müssen nur noch klicken.  Versuchen Sie es einmal!

Reaktionen Aladin 05

Danke !
Noch nie hatten wir so viele positive Reaktionen auf den Aladin wie bei unserer letzten Nummer.

Zugegeben, es war das umfangreichste Heft und eine Ausgabe, für die wir seit Monaten recherchiert haben. Wir hatten so viel Material, dass wir damit ein ganzes Heft füllen könnten. Es freut uns, wenn die Zeitschrift für sie lesenswert ist. Auch von der Zahl der neuen Abonnenten sind wir beeindruckt. Alle jetzt die Jahrgang 2015 und 2016 bestellt haben müssen wir um etwas Geduld bitten. Die Hefte gehen aber alle diese Woche auf die Post, so dass sie noch vor Weihnachten bei Ihnen sind.
Ganz wenige Leser haben sich pünktlich vor dem 15. Dezember verabschiedet und das Abo fristgerecht gekündigt. Wir bedanken uns bei Ihnen für das Jahr in dem sie uns begleitet haben. WEn

Besonders viele Anfragen haben wir über vegan Ernährung erhalten. Ich darf Sie hier direkt an die Autorin unseres Artikels verweisen. Sie hat mir für alle ein Rezept aus Ihren Büchern zur Verfügung gestellt, das sie ausprobieren können:   Hier gehts zum Rezept

DSCI0035BuddhastollenDSCI0048

Unterwegs in Österreich – Gloria Theater Wien

Das Floridsdorfer Gloria Theater

4. Dezember 2015; 19:30

DSC_2699Das Gloria-Theater ist ein privates Theater im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf, in dem neben Unterhaltungstheater auch andere Kunstformen vermittelt werden.

Das Theater hat rund 550 Sitzplätze. Gespielt wird auf drei Bühnen; das Gloria-Theater mit 248 Sitzplätzen , das Gloria-Kabarett mit 115 Sitzplätzen und das Gloria-Varieté mit 185 Sitzplätzen und 2 Rollstuhlplätzen. Zusätzlich gibt es ein Kindertheater.

2001 wurde es aus dem Gloria KINO entwickelt.
Namhafte österreichische Künstler treten hier regelmäßig auf. www.gloriatheater.at

Seit vielen Jahren ist das Gloriatheater fester Partner der Vereinigung für Magische Kunst Wien, die ihre Bühnenabende hier im Gloria Varieté veranstaltet.

Einen seit langem geplanten Besuch konnte ich im Dezember 2015 realisieren. Im gut besuchten Theater traten an diesem Abend auf
Präsident Willi Seidl präsentierte zu Beginn sein „goldenes“ Ringspiel elegant zu Musik

Er stellte dann den Conférencier des Abends vor: Maximilian Rajchl, alias Max Raj. Der Aladinautor (2014) präsentierte souverän die nachfolgenden Künstler, leitete mit eigenen Kunststücken zu den folgenden Künstler über. Eine sehr professionelle Arbeit, mit einem Augenzwinkern sympathisch präsentiert.

Peter Pudill (Aladin Autor) zeigte Klassiker, die – wenn wie hier gut präsentiert – zeigen, dass sie zu Recht zeitlos sind. Auch zeigt sich –  an Hand der Schnurstäbe – dass Originalroutinen (in diesem Fall von Roy Benson) ihre Wirkung auf Zuseher nicht verfehlen. Das Seil mit den 4 Enden und ein sehr schön präsentierter schwebender Tisch rundeten die Präsentation ab.

Christian Christian (Aladin Autor) plauderte charmant und zeigte starke Zauberkunst. Sympathisch und perfekt. Man merkt die große Erfahrung. Er kommt gerade von einem Engagement auf der Aida. Sein Programm ist perfekt eingespielt. Christian, der gerade von einem Kreuzfahrtengagement auf der Aida zurückgekommen ist, zeigte Zaubereien mit Geld, eine Gedankenübertragung mit Augenzwinkern und seine Version des Messers durch Sakko

Zhang Yu (Bill), der bei FISM erfolgreiche Kartenkünstler, überraschte mich mit Bühnenmanipulationen. In einer kurzen Nummer ging es vorerst um Manipulationen mit Zauberstab und Fingerhüten, er bestritt im zweiten Teil die Schlussnummer mit Kartenmanipulationen. Hoher Schwierigkeitsgrad mit einem Lächeln präsentiert. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah.

Mecki, den Aladinlesern durch seine pointierten Rubrik „Selbsttäuschungskünstler“ bekannt, zeigte, dass er seinen trockenen Humor auch auf der Bühne lebt.  Spannend sein Macho Epos: „Das unfairste Tschetschenische Glücksspiel“. Das Rollenverständnis Mann und Frau wurde strapaziert und Mecki hatte das Glück einen perfekten Assistenten zu erwischen. Er lebte sich in die Machorolle perfekt ein und ließ eine Zuschauerin, die eine Spielpartnerin spielte, zu einer Randerscheinung degradieren. Aufgebrachte Feministinnen wurden durch das Ende des Dramas versöhnt. Beste Unterhaltung auf typische Mecki Art präsentiert. Dass die Zauberei selbstverständlich sehr stark war, versteht sich bei ihm von selbst. Ein Geldschein in Zitrone und eine Version des Eierbeutels rundeten das Programm ab.

Eine sehr gute Präsentation der „Gefühlbox“ zeigte ein junges Mitglied des Vereins. Samuel Sonntagbauer ließ eine Zuschauerin Assoziationen von frei gewählten Berufen erfühlen. Mentalmagie einmal erfrischend anders. Sein Handling war blitzsauber und hat mich – der die Routine kennt – trotzdem getäuscht und überzeugt. Es gibt einige Routinen für dieses Kunststück in der Version von Hakan Varol, seine gehört zu den Stärksten

Und das war sie dann schon, die Bühnenshow der Vereinigung für Magische Kunst Wien. Gute Unterhaltung und ein zu Recht begeistertes Publikum. Wer die Veranstaltung versäumt hat, sollte sich den Termin für das nächste Mal reservieren.
Das Datum finden Sie demnächst hier im Aladin Kalender!

Last but not least sollten diejenigen nicht vergessen werden, die dafür sorgten dass dieser Abend überhaupt möglich wurde. Den vielen Mitgliedern und deren Frauen, die für Technik und Organisation gesorgt haben. Ein tolles Teamwork

So viele Aladinautoren auf der Bühne zeigen, dass in unserer Fachzeitschrift professionelle Praktiker am Werk sind!!

 

DSC_2801

Max Raj

DSC_2743

Peter Pudill

DSC_2843

Christian Christian

DSC_2986

Zhang Yu (Bill)

DSC_2912

Mecki

DSC_2880

Samuel Sonntagbauer

DSC_2704

Willi Seidl

DSCF7005

Vereinigung für Magische Kunst Wien

Aladin 05 auf dem Versandweg

Aladin Cover 5_000001Der Aladin 05 ist auf dem Weg zu allen Abonnenten. Die Post für Übersee und EU Raum und Schweiz wurde am 10. Dezember aufgegeben. Österreich folgte einen Tag später. Erstmals erhielten alle österreichischen MRA Mitglieder den Aladin an ihre Privatadresse zugestellt.
Wir wünschen gute Unterhaltung auf 88 Seiten.
Über Rückmeldungen jedweder Art freuen wir uns sehr.

Ein Inhaltsverzeichnis des aktuellen Aladin finden Sie hier:
http://www.mra.at/wordpress/inhaltsverzeichnis-aladin-2015-05/
Ergänzende Links (über 100) zur Ausgabe hier:
http://www.mra.at/wordpress/linksammlung-aladin-2015-05/
Rückmeldungen zur aktuellen Ausgabe hier:
http://www.mra.at/wordpress/reaktionen-und-leserbriefe-2015-05/

Versand Aladin – Einzelzustellung

Der Aladin Nr. 5 wird am 10. Dezember versandt.

Da ab nächstem Jahr die Zeitschrift an die Mitglieder der MRA Vereine auch in Einzelzustellung versandt wird, haben wir uns entschlossen, alle Vereine die uns bis zum 6. Dezember die Liste mit den Aladin Abonnenten schickt, bereits die Nr. 5 dieses Jahres an die Einzelmitglieder zu schicken. Dadurch erhalten diese wie alle anderen Abonnenten die Zeitschrift ohne Verzögerung.

Bitte noch um Meldungen der weiteren MRA Vereine.

Zauberei erleben und dabei helfen! – Die Kunst des Staunens

maradiIn der Weihnachtszeit haben Charity Veranstaltungen Hochsaison. Anderen zu helfen, sich daran zu erinnern, dass es Menschen gibt, die nicht so viel Glück hatten wie wir, in einer friedlichen Welt geboren zu werden, haben sich viele Künstler auf die Fahnen geschrieben.

Der RotaryClub Wien-Stadtpark unterstützt mit einem zauberhaften Event das Projekt Initiative Maradi in der Republik Niger.

Zielsetzung des von Mutter Marie Catherine Kingbo ins Leben gerufenen Sozialprojekts “Initiative Maradi” ist es, der ländlichen Jugend der Provinz Maradi, ganz im Süden der Republik Niger, den Weg zu einer besseren Zukunft mit „Hilfe zur Selbsthilfe“ durch Bildung und Erziehung ermöglichen.
Die Idee von Mutter Marie Catherine ist einfach und direkt: Gehe als Freund zu den Leuten in deinem Lebensumfeld und sei dort vor Ort Ansprechpartner für ihre Sorgen, Ängste und Probleme. Biete ihnen Hilfe zur Selbsthilfe.

Lucca & Anca unser erfolgreiches Mentalistenduo unterstützt den Rotary Club bei dieser Initiative mit Ihrer Vorstellung:
Luccca Presse 19 neu

Die Kunst des Staunens
19.1.2016, 20:30 Uhr
Hotel Imperial, Kärntner Ring 16, 1010 Wien
Anmeldung unter tickets@lucca.at
In dieser 2 x 40 Minuten dauernden Reise durch Luccas erstaunliche Welt werden die Gäste Teil der unerklärlichen Illusionen. Wo enden außergewöhnliche Gedankenkräfte und beginnen unmögliche Phänomene wie Gedankenlesen oder Vorhersagen? Staunen und urteilen Sie selbst!
Inklusive des Weltmeisterschafts-Acts „The Mind-Reading Revolution“
Diese Vorführung ist eine Benefizveranstaltung. Die Spende von 50 €/pro Person ist steuerlich absetzbar und kommt zu 100 % dem Projekt Initiative Maradi in der Republik Niger zugute.
Mehr Informationen unter www.initiative-maradi.org
I
nfo der Künstler: www.lucca.at

Öffentlichkeitsarbeit – Die Magische Zehn

KellergasseN10Ein sehr schönes Portrait der Magischen Zehn konnte man gestern im Fernsehen bewundern. Das Fernsehen war bei einem der Gästeabende des Klubs anwesend und hat gute Filmaufnahmen und einen interessanten Bericht gemacht. Bei dem zahlreiche Mitglieder des Klubs zu Wort kamen.

Die Sendung ist derzeit online zu sehen. Wie lange kann ich nicht sagen. Versuchen Sie es einfach.
Ein gutes Beispiel für gelungene Öffentlichkeitsarbeit.

http://www.p3tv.at/webtv/6812-zaubern-im-herbst-die-magische-zehn

Foto: Archiv Helmut Hörmann

 

Aladin 05 – geht in Druck

Aladin Cover 5_000001Heute gingen die letzten Korrekturen für das neue Heft an unsere Grafikerin.
Für Lektüre über die Feiertage ist gesorgt. Der Inhalt hat sich weiter vergrößert.
Während die durchschnittliche Seitenanzahl 2014 noch 36 Seiten war liegen wir 2015 bei über 70 Seiten. Einige Artikel konnten wir gar nicht mehr unterbringen. Sie finden Sie nach Erscheinen des Heftes in unseren Onlineergänzungen auf dieser Seite.

Mit dem letzten Heft in meinem ersten Jahr als Chefredakteur möchte ich mich bei allen bedanken, die für das Jahr 2015 dazu beigetragen haben dass dies möglich war.

Ich hoffe, dass Sie als Leser auch einen Nutzen davon haben und möchte mich bedanken, dass Sie diesen Weg mit uns gegangen sind. Ich kann Ihnen versichern, dass wir im Jubiläumsjahr 2016 weiter zusammen versuchen großartige Hefte zu machen.

Das letzte Heft in 2015 hat zur Feier des ersten Jahres  88 !!!!  Seiten. Das ist das Maximum das wir noch gut heften können. Der nächste Schritt wäre nur mit einem geleimter Rücken möglich. Aber man muss sich ja noch Optionen offen halten.
Manche besorgten Zauberfreunden meinten, ob das denn wirklich notwendig sei. Nein ist es nicht. Aber wenn wir uns immer nur auf das Notwendige beschränken, dann ist es um unsere Zauberkunst schlecht bestellt.

Mit einem großen Umfang haben wir die Möglichkeit gewisse Themen ausführlicher zu behandeln und eine große Vielfalt an Geschichten zu bringen. Niemand interessiert sich für alle Berichte. Aber man liest eben das, was man möchte ohne eingeschränkt zu sein.
Der Versand erfolgt vor dem 15. Dezember in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Eine genaue Vorschau gibt es in Kürze.
Soviel sei schon einmal verraten:
Titelthema ist: Zauberei und Tiere – die unendliche Geschichte

Aladin 05 – Redaktionsschluss – nichts geht mehr

ausgebuchtWir sind gerade dabei das  Heft 05 zusammenzustellen, das im Dezember 2015 erscheinen wird.
Bitte senden Sie uns keine Beiträge oder Manuskripte mehr. Wir sind voll. Übervoll sozusagen.
Es wird das umfangreichste Heft des Jahres 2015 werden, sozusagen Extrastoff zur Weihnachtszeit.

Versand 15. Dezember 2015 

Wenn Sie den kompletten Jahrgang Aladin 2015 noch kaufen möchten haben wir eine traurige Nachricht.
Wir sind ausverkauft. Es gibt nur noch gewisse Einzelhefte. Die Nr. 4 / 2015 (FISM Heft) ist komplett vergriffen.
Wir wären sogar interessiert noch Hefte zurückzukaufen.

 

Anmeldung für den Österreichischen Magierkongress 2016 – Maribor

Maribor2Ab sofort kann man sich für den Zweiländer Magierkongress in Maribor anmelden!
11. – 13.  November  2016

Der MRA veranstaltet unter der fachkundigen Leitung von Wladimir den nächsten Österreichischen Kongress.
Die wunderschöne Stadt Maribor früher auch Marburg genannt ist Schauplatz dieses Treffens

Es ist ein Symbol für völkerübergreifende Zauberfreundschaft und passt in unsere Zeit. Wir sind International.
.

Aber Achtung! Es gibt nur begrenzt Plätze und der Kongress wird rasch ausgebucht sein.

Anmeldungen: http://magibor.com

Interessante Informationen über den Veranstaltungsort findet ihr hier:
http://www.mra.at/wordpress/veranstaltungbesprechung/oesterreichischer-magierkongress-2016/

Wie kommt man in den Terminkalender?

kalender3Immer wieder werde ich gefragt wie man in den Terminkalender von Staunen.at kommt oder wie man es schafft, dass es einen Bericht im Aladin oder hier auf Aladin online gibt.
Der Terminkalender ist ein Privatprojekt von mir und hat nichts mit meiner Arbeit als Aladin Redakteur zu tun. Ich erstelle ihn in meiner Freizeit und es ist sehr viel Arbeit. Den Kalender stelle ich der Community von Aladin bis auf weiteres zur Verfügung und habe ihn auf die MRA Seite verlinkt. Weiterlesen

Metropol – Magic Christian und seine 52 Assistentinnen

image001„Magic Christian“ und seine 52 Assistentinnen.
Eine Reminiszenz an seine vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in lange Karriere, von denen auch viele anwesend sein werden.
Metropol Wien
Sichern Sie sich rechtzeitig eine Karte.

Wie immer in unserem Kalender  http://www.mra.at/wordpress/veranstaltungbesprechung/  

Aladin 05 – das Jubiläumsheft – Redaktionsschluss: 7. November

9428954_previewDas letzte Aladinheft im Jahr 2015 ist in Fertigstellung. Wer noch einen Beitrag hat, soll sich bitte rasch melden. Es wird in jeder Hinsicht ein Rekordheft. Nicht nur vom Umfang.

Das Titelthema hat mich seit Monaten beschäftigt und wir in jeder Hinsicht ungewöhnlich werden.  Es werden auch weitere neue Autoren zu uns stoßen, die noch nie in einer Zauberzeitschrift geschrieben haben.

Danke auch für das großartige Feedback auf die FISM Ausgabe. Mit insgesamt 28 Seiten FISM Berichterstattung war es ein Rekordheft. Besonders wurde die ausgewogene Berichterstattung gelobt. Wir freuen uns aber auch sehr über kritisches Feedback, besonders natürlich direkt an uns und nicht im Untergrund. Da können wir nichts verbessern.

Reaktionen lest ihr wie immer hier:
Leserbriefe Aladin 4

Schöne Grüße aus Tirol
Hanno Rhomberg

MRA Jugendworkshop 27. – 29. Mai 2016 – Anmeldung

Jungscharhaus_Mutters_Ansichten_aussen_08Tim Noldin, Dino Dorado und Hanno Rhomberg (Aladin) veranstalten für den MRA den nächsten Jugendworkshop.
Wir haben dazu eine eigene Seite erstellt.  www.magicmountains.me  auf der nähere Details ersichtlich sind.

Ein Wort an die Vereine des MRA. Wir beklagen uns immer wieder über den fehlenden Nachwuchs. Ein Jugendworkshop ist eine tolle Möglichkeit ambitionierten Jugendlichen die Möglichkeit zu geben tiefer in die Zauberkunst einzudringen und Fortschritte zu machen.
Es würde uns daher sehr freuen wenn Vereine Jugendliche zu dieser Veranstaltung anmelden würden.
Eine kleine Anregung. Der Magische Zirkel Tirol hat ihren interessierten Jugendlichen den Beitrag zu dem Kongress in der Vergangenheit finanziert. Andere Vereine machen dies ebenfalls. Es ist ein kleiner Beitrag zum Thema Jugendförderung.

226caa3f64Wir wollen aus der Veranstaltung keinen Minikongress machen, sondern ganz bewußt die Zauberei und die persönliche Begegnung zwischen etablierten Zauberkünstlern in den Mittelpunkt stellen.
Aus diesem Grund halten wir die Kosten nieder, veranstalten den Workshop in einem von uns selbst verwalteten Jugendheim um diese Atmosphäre auch in den Vordergrund zu stellen.  Auch die Plätze sind mit 20 Personen limitiert um ein Maximum an Lerneffekt zu ermöglichen.
Eine rasche Anmeldung zahlt sich aus.
Für einen Jugendlichen ist eine Einladung zu einem Workshop auch ein sehr schönes Weihnacht oder Geburtstagsgeschenk.

Wir freuen uns.
Nähere Details findet ihr hier:

http://magicmountains.me