Museen

Circus- & Clownmuseum

Ilgplatz 7
1020 Wien

Sonntag: 10:00 Uhr – 13:00 Uhr
Jeden 1. & 3. Dienstag: 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Eintritt frei!

Nahe des Praters ist das bekannte Circus & Clownmuseum. Betrieben wird es von Mitgliedern des 1. Wiener Zaubertheaters federführend von Robert Kaldy Karo und den Brüdern Andreas, Michael und Swatosch. Daneben gibt es eine Reihe von Helfern, ohne die es nicht möglich wäre so einen Betrieb aufrecht zu erhalten.

cirucusmuseumDurch die Betreiber, die alles Zauberer sind, gibt es naturgemäß im Theater einen Schwerpunkt Zauberei sowie viele Zaubervorstellungen.

Das Museum beinhaltet Kostüme berühmter Clowns, Requisiten, Plakate und Programme Bilddokumente berühmter Persönlichkeiten.

Für Zauberfreunde gibt es spezielle Displays über Zauberkünstler sowie zwei kleine Theater, wo man Zauberkunst regelmäßig Live sehen kann.

www.circus-clownmuseum.at


Zauberkastenmuseum

Schönbrunner Straße 262
1120 Wien

Jeden 1.Sonntag im Monat: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Bei Gruppen bei Voranmeldung unter:
0664 / 20 49 377

 

Entrittspreise
Erwachsene: 3,50
Kinder (6-15 Jahre): 1,50 Euro

Ein Kleinod und einzigartig in der Welt der Zauberei ist das Zauberkasten Museum, das im Juni 2010 in Wien von Manfred Klaghofer eröffnet wurde. Zauberkästen sind verschiedenste Behältnisse, meist Schachteln oder Kästen, mit Utensilien und Gerätschaften, um selbst, nach mehr oder weniger Übung, eine kleine oder größere Zaubervorstellung vorzuführen. Das Museum beherbergt die größte Zauberkastensammlung der Welt. Mit 2400 verschiedenen Zauberkästen, aus drei Jahrhunderten und aus aller Welt, ist sie auch im Guiness Buch der Rekorde eingetragen. 200 Zauberkästen sind ständig ausgestellt. Außerdem wechselnde Sonderausstellungen zu bestimmten Themen.

www.zauberkasten-museum.at


Prater Museum

Oswald-Thomas-Platz 1
1020 Wien
(Planetarium, beim Riesenrad)

So speziell wie der Prater selbst ist auch das im Gebäude des Planetariums befindliche Pratermuseum. Eindrucksvoll zeigt es die historischen Veränderungen der schaurig schönen Wiener Unterhaltungskultur.

Vergnüglich und melancholisch zugleich sind Objekte wie der Wahrsageautomat „Internationales Heiraths Vermittlungs Bureau“, die legendäre Bauchrednerpuppe Maxi die Helmut Qualtinger inspirierte!) oder ein Lindwurm aus einer längst abgerissenen Grottenbahn.

Die Zwergerl-Schuhe, der Riesen-Anzug und die Dame ohne Unterleib sind Relikte der Menschenschauen des späten 19. Jahrhunderts, die heute befremden. Auch Wiens legendäre „starke Männer“ sind in der Schau vertreten.

01 / 726 76 83
office@wienmuseum.at
www.wienmuseum.at